1. Digitales Röntgen
  2. Oberflächen-EMG
  3. Ultraschalldiagnostik
  1. Digitales Röntgen

    Das Röntgen stellt nach wie vor die wichtigste bildgebende Diagnostik in der Orthopädie dar. Neue Diagnoseverfahren, z. B. Ultraschall oder die Kernspintomographie, können es nicht in jedem Fall ersetzen.

    Eine deutlich niedrigere Strahlenbelastung gegenüber herkömmlichen Anlagen bieten wir unseren Patienten mit dem digitalen Röntgen. Dabei garantieren wir Ihnen eine gleichbleibend hohe Qualität, da unsere Anlage regelmäßig überprüft wird. Zudem haben digitale Röntgenbilder den Vorteil, dass wir Ihnen die Aufnahme(n) jederzeit an einem unserer Bildschirmarbeitsplätze zur Besprechung zeigen und diese auch gern bei Bedarf auf eine CD brennen und mitgeben können. Sprechen Sie bei Fragen gern unsere Röntgenassistentinnen an, die sich regelmäßig in Strahlenschutzkursen fortbilden.

    Um zusätzliche Röntgenaufnahmen nach Möglichkeit vermeiden zu können, bitten wir Sie zudem, zu größeren Untersuchungen immer alle relevanten Befunde und Fremdaufnahmen sowie Ihren Röntgenpass mitzubringen. Außerdem benötigen wir Ihre Mitteilung, falls Sie schwanger sind. Nur in seltenen Ausnahmefällen können Röntgenaufnahmen nicht auf einen Zeitpunkt nach der Entbindung verschoben werden.

    • Wir zeigen und besprechen Ihre Röntgenaufnahme gern an einem unserer digitalen Arbeitsplätze mit Ihnen.